Archiv für den Monat: Mai 2018

Ninjas zum vierten Geburtstag

Bei uns liegen alle Geburtstage in der ersten Jahreshälfte. Das ist ganz praktisch, aber auch anstrengend.
Kurz nach dem ersten Geburtstag unserer Jüngsten, zu dem es diesen Shirt gab, war der Mittlere dran und wurde grandiose vier Jahre.

Auch er dürfte sich sein Shirt „bemalen“.

Er hat es noch nie gesehen, aber dennoch ist es immer im Gespräch, denn der große Bruder weiß Bescheid und hat dem kleinen Bruder alles erklärt. Lego Ninjago. Und so sind die ersten Menschen, die der Zwerg malt, nach einem Mann mit Hut, eben Ninjas.

Und so malte er vier dieser Dinger an der Zahl für sein Geburtstagsshirt. Ich habe die Bilder wieder vektorisiert und aufs Shirt geplottet.

Wir sind ja mitten im Sommer, deshalb kurzärmelig und ein bisschen zu groß, damit es auch das ganze Jahr passt.

Irgendwo in den Weiten des Internets mal gesehen, habe ich diesmal auch wieder am Hals ein offenes Bündchen genäht. Sieht gleich viel frecher aus.

Und unten ganz fix ein faules Bündchen. Schnell genäht – so mag ich das. Da hat das Drucken wieder länger gedauert als das Nähen.

Und ich freue mich, dass ich die Dienstagsrunde in alter Manier drehen kann, ohne das eine der Linksammlungen sich von der DSGVO hat abschrecken lassen. Also, auf auf zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT. Aber auch zu Made4Boys und Kiddikram.

Das zweite Leben meines Schals

Vor vielen vielen Jahren kaufte ich mir auf einem Markt mal einen handgewebten Schal. Ich habe ihn auch getragen, damals, und dann irgendwann nicht mehr.
Und vor kurzem fand ich das gute Stück wieder, in den hintersten Reihen meines Schranks, den ich ausmistete.
Ummachen wollte ich ihn immernoch nicht mehr, aber mir kam da eine Idee, die ich prompt umsetzte.

Ich nähte ein paar Reißverschlussmäppchen daraus.

Und durch die tollen Fasern sieht jedes Täschchen anders aus. Und auch die Rückseiten unterscheiden sich von den Vorderseiten.

Den Boden habe ich aus wunderbar weichem schwarzen Kork genäht.

Und diesen wieder beim Label aufgegriffen.

So ist, obwohl aus dem selben Schal, jedes Stück ein Unikat.

Meine Mäppchen zeige ich bei rums und den Taschen und Täschchen.

Lederpuschen die I.

Da brauchts erst drei Kinder, bis ich mich mal an das Material Leder wage und auch Puschen nähe.
Und hätte ich gewusst, wie einfach es ist, alle hätten selbstgenähte Puschen angehabt. Naja, ich schiebs mal drauf, dass meine alte Maschine das gar nicht gekonnt hätte 😉

Nun jedenfalls habe ich es gewagt und habe der Jüngsten für den Kindergarten ein Paar Lederpuschen genäht.

Das Ausschneiden und Aufbringen von Applikationen aus Leder muss ich noch üben, daher blieb es bei der einfachen Variante mit einem Stern.

Die Sohle ist aus von beiden Seiten angerauhtem Leder, so rutscht nichts.

Gewünscht war, dass die Puschen mit Namen beschriften werden. Ich habe erstmals die „Schreibfunktion“ meiner Nähmaschine ausprobiert und finde es für diesen Zweck völlig ausreichend.

Während die Maus die Schuhe nun dem Härtetest unterzieht, zeige ich diese beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT, sowie bei Kiddikram und Made4Girls.

Schnitt: Lederpuschen Theo
Material: Puschenleder von lederlino