Täschchenfieber mit SnapPap

Ihr merkt schon, irgendwie lässt mich dieses vegane Leder SnapPap nicht los. Noch immer bin ich unschlüssig, ob ich es mag oder nicht.
Es sieht wirklich gut aus, keine Frage, aber die Verarbeitung ist nicht ganz einfach.

Diesmal habe ich versucht, was passiert, wenn die Übergangskante vom Pap zum Stoff nicht einfach nur gerade ist – ich habe sie ein wenig gebogen.

Snappap_Karo_01

Es ging erstaunlich gut, muss ich sagen, aber im Nachhinein gefällt mir die gerade Naht, wie hier bei diesem Täschchen, dann doch besser.
Sind bei euch die Nähte beim SnapPap nach dem Wenden auch immer so stark sichtbar? Wenn nicht, was ist der Trick?

Innen habe ich einen passenden Baumwollstoff mit kleinen sanften Sternchen verwendet.

Snappap_Karo_03

So ist die Tasche zwar nicht wasserdicht, aber sehr flexibel und weich. Perfekt für Schmuck, finde ich.

Snappap_Karo_02

Bis mir weitere Ideen für dieses merkwürdige Material gekommen sind, schaue ich mal bei rums und den Taschen und Täschchen vorbei.

4 Gedanken zu „Täschchenfieber mit SnapPap

  1. Janet

    Ich finde diese Farbkombi von braunem Snap Pap und dem Stöffchen in den zarten Farben sehr schön!! Ich habe auch noch nicht mit Sap Pap gearbeitet. Ic weiß nicht, ob ich mich damit so richtig anfreunden kann. Ich stelle mir das Wenden etwas knifflig vor!
    Herzliche Grüße, Janet

    Antworten
  2. Pe-Twin-kel

    Sehr schönes Täschchen, dad gebogenen finde ich sehr schön.
    Liebe Grüße,
    Petra
    PS: freut mich, das du dich für mein Schmuckset entschieden hast. Ich hoffe es gefällt dir in ech auch.

    Antworten
  3. Che Vaux

    Wunderschön mit der gebogenen Naht und die Stoffkombination sehr schön.
    Snap Pap verarbeite ich auch gerne. Vor dem Wenden feuchte ich es an, dann kann Frau die Naht ein klein wenig besser ausformen, aber eine wirklich gute Idee habe ich auch nicht. Ist auch so akteptabel.
    LG
    Che Vaux

    Antworten

Kommentar verfassen