Archiv des Autors: claudia

Vorfreude mit Babymützen

Jetzt gehts los … ich habe es endlich geschafft, alle genähten Sachen zu fotografieren, die ich in den letzten Wochen für das neue Baby genäht habe.
Den Anfang hier auf dem Blog machen ein paar kleinste Mützchen. Und wieder frage ich mich, ob die Köpfchen am Anfang wirklich so klein sind, dass sie da hinein passen?

Für den kleinsten Fall der Fälle, ich habe mal die Maße der Jungs aus dem Mutterpass als Grundlage genommen, habe ich eine Neugeborenenmütze aus dem babyleicht-Buch von Klimperklein genäht.

Aber die sieht echt mini aus. Ich hab also vorsichtshalber noch eine weitere Mütze genäht. Diesmal eine Wendemütze, eine Größe größer, aus dem kinderleicht-Buch von Klimperklein.

Innen schlicht in grau mit Sternen und mit Jerseynudeln als Kordeln.

Und weil die Mützchen echt schnell genäht sind, gab es gleich noch eine. Ich hatte noch etwas von dem Jacquard übrig, aus dem ich mir einen Rock genäht hatte (hier gezeigt). Ja, denn eigentlich sollte aus dem gesamten Stoff etwas fürs Baby werden, nun ists immerhin noch ein kleines Mützchen geworden.

Hier habe ich mal Jerseynudeln zu einer dickeren Kordel verflochten. Mal schauen, ob das dann nicht zu dick ist am kleinen Hals.

Es werden auf jeden Fall alle drei Mützchen mit ins Krankenhaus genommen und dann direkt am Modell anprobiert, damit es auf der Nachhausefahrt keine kalten Ohren gibt.

Vorfreude ist die schönste Freude, sagt man. Hier steigt sie täglich, denn es sind nun nur noch zwei Wochen hin bis zum Termin.

Die Mützchen zeige ich heute beim Freutag, beim Kiddikram und bei sewmini.

Wollkorb fürs Wochenbett

Es naht ja die Zeit mit einem neuen Baby. Und da ich es wissenderweise in den ersten Tagen bis Wochen nicht an die Nähmaschine schaffen werde, ich aber ohne Handarbeit auch nicht kann, habe ich schon vorgesorgt und mir einige Projekte aus Wolle vorgenommen.

Als ich letztens mal Zeit hatte und im Buchladen stöberte, fand ich ein zuckersüßes Häkelbuch für Kuscheltiere, dass ich unbedingt mitnehmen musste.

Ich habe dann gleich noch genügend Wolle gekauft, um allen drei Kindern einen neuen Freund zu häkeln. Diese Wolle brauchte nun ein neues Zuhause. Ich zückte also schnell einen lang gehegten Stoff und nähte einen Stoffkorb mit Henkeln.

Dieser steht nun einsatzbereit neben der Couch und wartet auf die Zeit, wenn ich mit neuem Kuschelbaby auf dem Bauch die Häkelnadel schwingen werde.

Ich schau mal mit meinem Handarbeitskorb vorbei bei rums und den Taschen und Täschchen.

Geschenke zur Geburt – nächste Runde

Für die Geburt des eigenen neuen Babys zählen wir bereits die Tage. Ein Münchener Babymädchen hat es noch vorher auf diese verrückte Welt geschafft und wurde ebenfalls wie der Berliner Bub (vor kurzem hier gezeigt) mit einer Strampelhose beschenkt.

Ich habe bewusst auf Mädchenfarben verzichtet, sondern die Hose schlicht gehalten, so dass sie mit allem kombiniert werden kann.

Innen auch gepunktet, in dezentem Blau. Und wieder mehrere Knöpfe, damit die Hose lange mitwachsen kann.

Schwarze Bündchen ran, fertig.

Das Baby hat auch eine große Schwester, die natürlich nicht leer ausgehen darf bei solch einer Geschenkepostaktion. Mit drei Jahren ist sie bereits eine richtige Künstlerin, die immer mal neue Stifte gebrauchen kann.

Es gab also eine kleine Stifterolle, und hier auch in schöner Mädchenfarbe.

Oben einklappen …

… einrollen, zuknöpfen und mitnehmen.

Beides kam sehr gut an und macht mich wieder sehr glücklich. Ich liebe es einfach, für andere zu nähen und ihnen damit Freude zu bereiten.

Die beiden Sachen zeige ich gern beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT. Auch beim Kiddikram und bei sewmini. Die Stifterolle wandert noch zu den Taschen und Täschchen und die Strampelhose zu CordCordCord.

Schnitt Hose: Strampelhose von klimperklein
Stoffe: Traumbeere

Als Ninja zum Fasching

Es ist mir oft ein Rätsel, wie die Kinder von Serien alles wissen, ohne sie jemals gesehen zu haben. So ist es bei unserem Großen auch mit dem Boom um Ninjago von Lego. In diesem Fall ist ein Hörspiel schuld …

Vor bereits einiger Zeit las ich auf dem Blog von Textilsucht einen tollen Beitrag zu einem Ninjago-Kostüm. Am gleichen Tag kam (so war es wirklich) mein Großer aus dem Kindergarten und verkündete, er wolle zum Fasching als Ninjago-Kämpfer gehen. Er wollte der Blaue sein, mit Schwert und Halterung auf dem Rücken.

Sofort öffnete ich wieder den Blogbeitrag von Julia und zeigte dem Großen das dort vorgestellte Kostüm. Ja, so sollte es werden.
Ich bastelte also auch eine Plotterdatei fürs Shirt, nähte ein Easyshirt und eine einfache Hose aus blauem Jersey.

Außerdem griff ich gern die Schnittmusterempfehlung für die Maske auf. Als sich diese aber als recht eng entpuppte, habe ich in der Mitte noch einen kleinen Streifen zwischengefasst, so kann der Ninjakämpfer besser atmen.

Die Schwerthalterung für den Rücken war die größte Herausforderung. Ich konnte dazu keinerlei Anleitung finden, nur ein Bild in der google-Suche. Ich zückte also mein blaues Kunstleder und schnitt im Freestyle zu. Ein Rückenteil, dass ich mit normalen Knöpfen versehen habe. Dazu zwei Gurte, mit Knopflöchern versehen. Damit alles besser passt, trägt er es nun über Kreuz.

Die Schwerthalterung selbst habe ich dann drauf genäht und vorher mit Ösen versehen, damit ich sie mit einem Lederband verschließen kann. So passen verschiedene Schwerter rein, die Größe der Halterung kann angepasst werden.

Nun ist der aufgeregte Kämpfer im Kindergarten und präsentiert stolz sein Outfit.

Ich zeige es derweil, nicht weniger stolz, beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT. Bei Made4Boys und Kiddikram. Der Plotterliebe. Und der Kostüm-Polonäse.

Fotos: chilledbits

Schnitt Maske: Sturmmaske Balaclava
Schnitt Shirt: Easyshirt
Schnitt Hose: Hose mit Gummibund (hier ohne Gummibund, sondern Bündchen) aus dem Buch „Nähen mit Jersey-kinderleicht“

Stoff: Traumbeere

Kuschelkissen mit verdecktem Reißverschluss

Bereits letztes Jahr waren wir mit unseren Jungs im Stoffladen und haben Stoff für die Vorhänge im Kinderzimmer ausgesucht. So richtig einigen konnten sie sich nicht, wir hatten dann eine Lösung gefunden. Den Igelstoff für die Vorhänge und der mit den vielen Tieren drauf für ein Kopfkissenbezug für den Kleinen. So gingen alle zufrieden aus dem Laden.
Die Vorhänge waren bereits wenige Tage später fertig und aufgehängt, der Tierestoff aber lag und lag und lag und wartete und wartete …

… bis vor kurzem Schnabelina ein neues kleines Tutorial-Video herausbrachte. Ich habe es am Tag der Veröffentlichung gesehen und habe die Gelegenheit am Schopfe gepackt.

Noch am gleichen Tag war das kleine Kuschelkissen für den Jüngsten fertig genäht. Mit nahtverdecktem Reißverschluss ganz nach Anleitung.

Passend zum Bezug gab es auch noch ein kleines Kissen. Aus einfachem weißem Baumwollstoff, gefüllt mit Füllwatte.

Über das Set hat sich der kleine Mann am Abend riesig gefreut, nimmt es seitdem immer mit ins Bett und ich frage mich wieder, warum ich es nicht viel eher genäht hatte. Aber manchmal braucht es einfach einen Anstoß, in diesem Fall das schön Video von Schnabelina. Vielen Dank dafür!!

Die Freude über das Kissen teile ich gern beim Freutag. Aber auch bei Kiddikram und Made4Boys.

Habt ein entspanntes Wochenende!

Geschenke für eine Nähfreundin

Kaum zu glauben, aber wahr: ich konnte meiner Freundin, die selbst sehr gerne näht, mit genähten Kleinigkeiten eine Freude machen.

Zu ihrem Geburtstag wünschte sie sich einen Rucksack aus gedeckten Farben, am liebsten in braun. Nichts leichter als das.

Ich liebe es, diese Beutel aus Cord zu nähen. Ich habe wieder zwei Farbtöne verwendet und innen einen passenden Baumwollstoff.

Doch nur so einen Beutel? Bissl wenig, dachte ich und erinnerte mich an unseren letzten Kreativabend. Regelmäßig treffen wir uns, um gemeinsam zu nähen und zu werkeln. Und genau beim letzten Mal kamen meine Nähgewichte, die ich hier schon gezeigt hatte, zum Einsatz. Meine Freundin sagte nur im Nebensatz, dass sie so etwas auch noch bräuchte.

Das hab ich mir natürlich gemerkt und gehofft, dass sie sich die kleinen Helfer nicht inzwischen selbst genäht hatte.

Ich habe für jedes einen anderen Stoff genommen, aber alle gehören dennoch zusammen. Ich liebe dieses Blumenmuster.

Passend zu den grauen Blumen gab es auch noch Punkte.

Gefüllt habe ich die Säckchen wieder mit Reis.
Alle zusammen kamen im Rucksack sehr gut an und erleichtern ihr nun das Zuschneiden.

Das Set aus Gewichten und Rucksack zeige ich gern beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT. Den Rucksack zeige ich noch bei CordCordCord und den Taschen und Täschchen.

Geschenke zur Geburt

Bevor es bei uns in ein paar Wochen soweit ist, gab es im Freundeskreis auch tolle neue Babys, die beschenkt werden wollten.
Den Anfang macht ein neuer Berliner Babyjunge.

Genäht habe ich eine Strampelhose aus Cord, bei der ich wieder eine Teilung eingebaut habe, einfach um ein bisschen Stoffverschnitt zu sparen.

Unten gab es schlichte dunkle Bündchen, extra lang, das finde ich für Tragebabys immer ideal, da auch dann die Beinchen schön bedeckt bleiben…

Innen gab es einen farbenfrohen Jersey, und passende Druckknöpfe. Gleich mehrere ermöglichen das lange Mitwachsen der Hose.

Dazu gab es noch ein Nuckelband.

Das Päckchen ist bereits angekommen und sorgte für Freude. Und wer anderen eine Freude macht, … deshalb ab zum Freutag und dann entspannt ins Wochenende starten.

Die Hose zeige ich auch gern noch bei Kiddikram, Made4Boys und CordCordCord.

Schnitt: Strampelhose von klimperklein
Stoffe: traumbeere

LüttesTuch Nr. 2

Vor kurzem habe ich mir ein supertolles LüttesTuch nach dem Tutorial von Annelie von Ahoi genäht. Ich hatte es hier gezeigt.
Kurz danach gab es bei einer Freundin einen Anlass zum Schenken. Und weil ich gerade so gut drin war, im Zuschneiden und Nähen dieses Tuches, habe ich für sie auch noch eins genäht.

Ebenfalls aus Jacquard. Ebenfalls in grau.

Den Verschluss habe ich wieder aus mit SnapPapp befestigter Schlaufe und einem passenden Knopf gebaut.

Und weil mir das bei meinem eigenen so gut gefällt, habe ich auch für dieses Tuch innen die linke Seite eines kuscheligen Sweatstoffes verwendet.

So kommen wir nun beide gut durch die kalten Tage.

Das Tuch zeige ich beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT.

Schnitt / Anleitung: Lüttestuch
Stoffe: Traumbeere

Wollwalkrock

In diesem Jahr haben wir ja mal wieder einen richtig kalten Winter erwischt. Da sollten auch die Röcke etwas mehr wärmen als sonst. Wollwalk ist dafür perfekt. Und mein neues Lieblingsschnittmuster für schnelle Röcke ist auch für dieses Material perfekt.

Ich habe mir also mal wieder einen unkomplizierten Ratzfatzrock ohne Schnickschnack genäht.

Ein bisschen kürzer und enger als im Original, gehört dieser nun auch zu meinen Lieblingsröcken. Für die Schwangerschaft ideal wieder mit Bündchen am Bauch …

und einem Rollsaum als Abschluss …

So komme ich gut durch die (letzten?) Wintertage.

Drei Wochen in Folge bei rums dabei – das ist ein neuer Rekord.

Habt`s kuschelig und gemütlich!

Schnitt:RatzfatzRock
Stoff: Stoff und Stil
Fotos: chilledbits

Weltall Plotterfreuden

Im Moment habe ich zum Glück etwas mehr Zeit, um wieder Sachen für die Kinder zu nähen. Und bevor die Neue hier einzieht, sollen die Jungs nochmal richtig schick eingekleidet werden. Für einen neuen Hoodie hat der Große mal wieder die Buntstifte geschwungen.

Ein cooler Astronaut ists geworden, der auch schnell vektorisiert war. Noch schnell den Hoodie genäht und zack, drauf gebügelt. Genäht habe ich den Hoodie aus dem ersten Klimperklein-Buch „Nähen mit Jersey“.

Mit gemütlicher Kapuze, umrandet von Bündchen und gefüttert mit uni-grauem Jersey.

An den Armen gab es schöne breite Bündchen, damit der Pulli auch ne Weile passt.

Der Große ist glücklich und ich somit auch.

Mit diesem rundum selbstgemachten Teil huschen wir fix zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT, zu Made4Boys und Kiddikram und zur Plotterliebe.

Schnitt: „Lieblingsstück“ aus dem Buch „Nähen mit Jersey für Babys und Kids“
Stoffe: Traumbeere