Geschenke für eine Nähfreundin

Kaum zu glauben, aber wahr: ich konnte meiner Freundin, die selbst sehr gerne näht, mit genähten Kleinigkeiten eine Freude machen.

Zu ihrem Geburtstag wünschte sie sich einen Rucksack aus gedeckten Farben, am liebsten in braun. Nichts leichter als das.

Ich liebe es, diese Beutel aus Cord zu nähen. Ich habe wieder zwei Farbtöne verwendet und innen einen passenden Baumwollstoff.

Doch nur so einen Beutel? Bissl wenig, dachte ich und erinnerte mich an unseren letzten Kreativabend. Regelmäßig treffen wir uns, um gemeinsam zu nähen und zu werkeln. Und genau beim letzten Mal kamen meine Nähgewichte, die ich hier schon gezeigt hatte, zum Einsatz. Meine Freundin sagte nur im Nebensatz, dass sie so etwas auch noch bräuchte.

Das hab ich mir natürlich gemerkt und gehofft, dass sie sich die kleinen Helfer nicht inzwischen selbst genäht hatte.

Ich habe für jedes einen anderen Stoff genommen, aber alle gehören dennoch zusammen. Ich liebe dieses Blumenmuster.

Passend zu den grauen Blumen gab es auch noch Punkte.

Gefüllt habe ich die Säckchen wieder mit Reis.
Alle zusammen kamen im Rucksack sehr gut an und erleichtern ihr nun das Zuschneiden.

Das Set aus Gewichten und Rucksack zeige ich gern beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT. Den Rucksack zeige ich noch bei CordCordCord und den Taschen und Täschchen.

Geschenke zur Geburt

Bevor es bei uns in ein paar Wochen soweit ist, gab es im Freundeskreis auch tolle neue Babys, die beschenkt werden wollten.
Den Anfang macht ein neuer Berliner Babyjunge.

Genäht habe ich eine Strampelhose aus Cord, bei der ich wieder eine Teilung eingebaut habe, einfach um ein bisschen Stoffverschnitt zu sparen.

Unten gab es schlichte dunkle Bündchen, extra lang, das finde ich für Tragebabys immer ideal, da auch dann die Beinchen schön bedeckt bleiben…

Innen gab es einen farbenfrohen Jersey, und passende Druckknöpfe. Gleich mehrere ermöglichen das lange Mitwachsen der Hose.

Dazu gab es noch ein Nuckelband.

Das Päckchen ist bereits angekommen und sorgte für Freude. Und wer anderen eine Freude macht, … deshalb ab zum Freutag und dann entspannt ins Wochenende starten.

Die Hose zeige ich auch gern noch bei Kiddikram, Made4Boys und CordCordCord.

Schnitt: Strampelhose von klimperklein
Stoffe: traumbeere

LüttesTuch Nr. 2

Vor kurzem habe ich mir ein supertolles LüttesTuch nach dem Tutorial von Annelie von Ahoi genäht. Ich hatte es hier gezeigt.
Kurz danach gab es bei einer Freundin einen Anlass zum Schenken. Und weil ich gerade so gut drin war, im Zuschneiden und Nähen dieses Tuches, habe ich für sie auch noch eins genäht.

Ebenfalls aus Jacquard. Ebenfalls in grau.

Den Verschluss habe ich wieder aus mit SnapPapp befestigter Schlaufe und einem passenden Knopf gebaut.

Und weil mir das bei meinem eigenen so gut gefällt, habe ich auch für dieses Tuch innen die linke Seite eines kuscheligen Sweatstoffes verwendet.

So kommen wir nun beide gut durch die kalten Tage.

Das Tuch zeige ich beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT.

Schnitt / Anleitung: Lüttestuch
Stoffe: Traumbeere

Wollwalkrock

In diesem Jahr haben wir ja mal wieder einen richtig kalten Winter erwischt. Da sollten auch die Röcke etwas mehr wärmen als sonst. Wollwalk ist dafür perfekt. Und mein neues Lieblingsschnittmuster für schnelle Röcke ist auch für dieses Material perfekt.

Ich habe mir also mal wieder einen unkomplizierten Ratzfatzrock ohne Schnickschnack genäht.

Ein bisschen kürzer und enger als im Original, gehört dieser nun auch zu meinen Lieblingsröcken. Für die Schwangerschaft ideal wieder mit Bündchen am Bauch …

und einem Rollsaum als Abschluss …

So komme ich gut durch die (letzten?) Wintertage.

Drei Wochen in Folge bei rums dabei – das ist ein neuer Rekord.

Habt`s kuschelig und gemütlich!

Schnitt:RatzfatzRock
Stoff: Stoff und Stil
Fotos: chilledbits

Weltall Plotterfreuden

Im Moment habe ich zum Glück etwas mehr Zeit, um wieder Sachen für die Kinder zu nähen. Und bevor die Neue hier einzieht, sollen die Jungs nochmal richtig schick eingekleidet werden. Für einen neuen Hoodie hat der Große mal wieder die Buntstifte geschwungen.

Ein cooler Astronaut ists geworden, der auch schnell vektorisiert war. Noch schnell den Hoodie genäht und zack, drauf gebügelt. Genäht habe ich den Hoodie aus dem ersten Klimperklein-Buch „Nähen mit Jersey“.

Mit gemütlicher Kapuze, umrandet von Bündchen und gefüttert mit uni-grauem Jersey.

An den Armen gab es schöne breite Bündchen, damit der Pulli auch ne Weile passt.

Der Große ist glücklich und ich somit auch.

Mit diesem rundum selbstgemachten Teil huschen wir fix zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT, zu Made4Boys und Kiddikram und zur Plotterliebe.

Schnitt: „Lieblingsstück“ aus dem Buch „Nähen mit Jersey für Babys und Kids“
Stoffe: Traumbeere

LüttesTuch – sofortige Liebe

Ich bin verliebt. In den Schnitt vom LüttesTuch, welchen AnnelievonAhoi glücklicherweise auf ihrem Blog gezeigt hat.
Und ich bin verliebt in die zwei Stoffe, die ich in meiner Vorratsstoffschublade gefunden habe.
Die Jacquardliebe geht also in die nächste Runde (erste Jacquardliebe war der Rock, den ich hier zeigte).

Den Außenstoff hatte ich mir vor laaaaanger Zeit gekauft, um daraus einen Rock zu nähen. Wie das immer so ist, mit Plänen und Vorhaben …

Für innen habe ich ganz verrückt einfach einen kuscheligen innen angerauten grauen Sweat schwuppdiwupp links rum gedreht und vernäht. Viel besser als Fleece, da es nicht so dick ist. Und ich musste nicht nochmal los, welchen kaufen, ich wollte ja Stoff abbauen, nicht nachkaufen 😀

Am schönsten finde ich die Variante des Verschlusses. Ich habe hierfür SnapPap genommen, um die Kordelenden zu verstecken. Einen Knebelknopf hatte ich leider nicht im Vorrat. Aber da fiel mir dieser in die Hände – vor einer Ewigkeit hatte ihn mir meine Frau Mama auf dem Stoffmarkt gekauft. Endlich konnte ich ihn benutzen, er musste sehr lange auf seine Bestimmung warten.

So schön warm und kuschelig, perfekt, jetzt, wo der Winter doch noch einmal bei uns vorbei geschaut hat.

Hach, so eingekuschelt schlendere ich mal eben rüber zu rums.

Schnitt / Tutorial: LüttesTuch von AnnelievonAhoi
Stoff Jacquard: Stoff&Stil
Fotos: chilled bits

Vor Anker liegen

Der Große war kürzlich zum Geburtstag seines Kumpels eingeladen. Dieser hatte einen tollen Wunsch: einen Anker für sein Hochbett, damit es tagsüber zum Piratenschiff umfunktioniert werden kann.

Nichts leichter als das. Als Vorlage nahm ich das Schnittmuster von titatoni, als Stoff wählte ich Cord.

Allerdings habe ich zusätzlich zur Füllwatte unten in den Anker noch ein kleines längliches Säckchen gelegt, welches mit Sand gefüllt ist. So unterliegt der Anker auch wirklich der Schwerkraft.

Aber nur so ein Anker … er sah so einsam aus. Also, habe ich noch schnell einen Transportbeutel genäht.

Innen passend gepunktet.

Der Anker passt perfekt hinein.

Ahoi! Und gute Reise.

Ich gehe mit den beiden Sachen mal ankern beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT, bei CordCordCord und den Taschen und Täschchen, sowie bei Kiddikram und Made4Boys.

Ratzfatz II

Die Bauchmurmel wächst, ich trage eigentlich nur noch Röcke oder Kleider, alles andere ist nicht mehr bequem.
Vor einiger Zeit hatte ich mir bereits einen Rock genäht, der immer noch super passt. Ich hatte ihn hier gezeigt.
Nun habe ich den Schnitt erneut rausgekramt und ratz fatz war innerhalb einer halben Stunde ein neuer Ratzfatzrock genäht. Diesmal aus tollem Jacquard.

Eigentlich hatte ich den Stoff gekauft, um der Neuen eine schicke Hose oder so was zu nähen. Tja, nun hab ich ihn für mich benutzt – auch nicht schlecht =)

Also, einfach Vorder- und Hinterteil zusammen genäht, oben ein Bündchen ran …

Unten ein Rollsaum …

Und fertig ist ein gemütlicher Rock für die kommenden Wochen.

Den Schnitt habe ich etwas gekürzt und ein Stück in der Weite rausgenommen. So gefällt er mir richtig gut.

Schnell ab zu rums.

Schnitt: Ratz Fatz Rock
Stoff: Traumbeere
Fotos: chilled bits

Kein Geburtstag mehr ohne Shirt

Ja, wir können langsam von Tradition sprechen. Seit drei Jahren bekommt unser Großer nun schon zu seinem Geburtstag ein Geburtstagsshirt mit einem Plott. Das Shirt zum vierten Geburtstag war noch mit einem gekauften Plott, den nicht mal ich gedruckt hatte, sondern ein Freund, weil mir damals noch die Technik dafür fehlte. Seitdem auch ich einen Plotter habe, erstellt mein Großer die Motive für seine Shirts selbst – indem er sie einfach selber malt.

Zum Fünften Geburtstag hatte er dafür ein Monster gemalt, welches die 4 auffrisst und Platz für die 5 macht. Hier könnt ihr es sehen.
Auch für den Bruder hatte der Große bereits zwei Shirts entworfen. Hier und hier habe ich sie gezeigt.

Nun genug der Rückblicke, das aktuelle Shirt will auch gezeigt werden. Sechs Jahre ist der Große nun schon … das verdient ein neues Shirt. Gemalt wurde diesmal nach derzeitigen Interessen, und das sind eindeutig das Weltall, die Raumfahrt und mögliche andere Lebewesen. Zum Beispiel ein Außerirdischer:

Und sein Kumpel im Ufo (mit Headset und Kanone am Raumschiff):

Die Farben fürs Shirt waren schnell ausgesucht. Bei den Folien musste ich dann in die Restekiste greifen. So konnte ich nicht die gewählten Originalfarben verwenden, was aber zum Glück nicht gerügt wurde.

Der Ausgebüchste verrät dann auch das neue Alter des Geburtstagskindes.

An den Arm- und Bauchsäumen habe ich den Stoff einfach zweimal umgeschlagen, am Hals gabs nen Bund aus dem Ärmeljersey.

Das Shirt ist reichlich groß genäht, denn es soll ja das ganze Jahr passen =)

Zusammen mit den außerirdischen Kumpels drehe ich nun die wöchentliche Dienstagsrunde. Auf auf und davon zum Creadienstag, zu HOT und den Dienstagsdingen und zur Plotterliebe, außerdem husche ich vorbei beim Kiddikram und bei Made4Boys.

Stoffe: traumbeere.de
Schnitt: Easyshirt von LeniPePunkt

Beton zum Feste

An Weihnachten habe ich dieses Mal (zumindest geschenketechnisch) einfach mal die Nähmaschine ruhen lassen. Selbstgemacht sollte es trotzdem sein. Ich kramte mal wieder die Kiste mit den Betonutensilien raus und legte los.

Kerzenständer kamen dabei heraus. Bevor ich die Fotos machen konnte, war ein Großteil bereits verschenkt.
Wir verschenkten immer ein Paar aus einem Ständer für eine große Kerze und einen kleinen für ein Teelicht.
Hier mit einer Note als Motiv.

Wir hatten auch noch Sterne im Relief. Und ich habe ich probiert, wie es mit Spitzenband wirkt.

Ein nettes Set wartet noch aufs Verschenken, denn krankheitsbedingt mussten wir eine Besuchsrunde auslassen. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass die (betagten) zu Beschenkenden dies hier lesen 😉

Ich freu mich schon jetzt auf Schenken-Nachholen und natürlich aufs Wochenende, welches sich gerade in großen Schritten nähert. Also, auf zum Freutag.