Körbchen für die Ostersuche

Als ich schon vor einiger Zeit die Osterkörbchen auf Maikas Blog gesehen habe, war ich sofort verliebt. Ich wollte die Körbchen eigentlich auch längst vor Ostern genäht haben, es kam dann aber doch ein niedliches Baby dazwischen 😉
Zum Glück verlief das Wochenbett problemlos und die Neue ist sehr pflegeleicht. So konnte ich mich noch schnell vor der Ostersuche an die Nähmaschine setzen …

Entstanden sind insgesamt drei Körbchen. Zwei blaue für die großen Jungs …

Und ein rotes für die neue Maus in der Familie. Den Brüdern war es sehr wichtig, dass der Osterhase auch schon an sie denkt.

Den Stoff habe ich bereits vor Ewigkeiten einfach mal im Stoffladen mitgenommen. Als ich nun nach passender Webware suchte, lachten mich die Häschen an und ich fand den Stoff perfekt für dieses kleine Projekt.

Gefüllt waren die Körbchen mit Süßem, der rote behütete ein Hängerchen für den Kinderwagen.

Die drei Körbchen zeige ich heute gern beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT sowie bei den Taschen und Täschchen.

Schnitt: Freebook Osterkörbchen von Nähkitz
Stoff: Frau Tulpe
Fotos: chilledbits

Schlafanzug zum Ankommen auf der Welt

Wie bereits am Dienstag beim Vorstellen der Bettschlange angekündigt, haben wir es also geschafft.
Unsere Familie ist um ein Mitglied reicher. Nach unseren zwei Jungs beglückt uns nun auch ein Mädchen. Wir sind jetzt fünf.

In der Schwangerschaft habe ich einiges genäht, was ich zum Teil schon gezeigt hatte.
Das Buch von Pauline „Nähen mit Jersey – babyleicht“ kam genau zur richtigen Zeit und ich habe einige Schnitte daraus ausprobiert. So auch den Schlafanzug.

Mit Füßchen, das habe ich zum ersten Mal genäht.

An den Enden habe ich schwarze Bündchen verwendet.

Die Knopfleiste ist seitlich, das gefällt mir sehr gut an dem Anzug.

Da ich es ja nicht so mit dem Einfassen habe, habe ich gemogelt und das Bündchen einfach angenäht, statt die Kante damit einzufassen. Hält auch =)

So, und nun der Beweis, dass da inzwischen wirklich eine kleine Maus drin kuschelt. Der Anzug in 56 passt perfekt, mit Body und Strumpfhose drunter, damit es schöne warme Füße gibt.

Mit diesen zwei Süßigkeiten mache ich mich nun auf zum Freutag, zum Kiddikram und zu sewmini.

Euch allen Frohe Ostern!!

Bettschlange für weiche Nächte

Schonmal so viel: die Neue ist nun endlich bei uns!
Seit acht Tagen sind wir nun zu fünft und genießen das Wochenbett und die Kuschelzeit. Deshalb war es hier auch ruhig in der letzten Woche. Bevor ich euch niedliche Babyhände und -füße und so weiter in niedlichen Klamöttchen zeige, möchte ich heute noch die Bettschlange vorstellen, die ebenfalls vor Ankunft des Babys entstanden ist.

Ich habe sie wirklich seeehr lang genäht, im Nachhinein vielleicht ein bisschen zu lang, aber so passt sie wirklich überall hin. Derzeit liegt sie zwischen dem Beistellbett und dem großen Bett.

Wenn auch fummelig, habe ich die Enden rund genäht.

Meine Stoffauswahl fiel auf die tollen Blumenrankstoffe und passende Punktestoffe, die ich bereits hier bei den Nähgewichten verwendet hatte.

Später, wenn die Neue dann ins Gitterbettchen umzieht, zieht die Schlange mit dahin und passt dann perfekt zum Kuscheln.

Apropos Kuscheln, ich muss mal wieder aufs Sofa und mir meine Maus auf den Bauch legen 😉

Währenddessen mache ich mit der Bettschlange einen Abstecher zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und HOT sowie zum Kiddikram und zu sewmini.

Taschentraum in senf

Für die Jungs und für das Baby habe ich in letzter Zeit wirklich viel genäht.
Jetzt, nachdem der Termin fürs Neue schon verstrichen ist, wir aber immer noch warten, habe ich mal in meine Ablage geschaut und lange geplante Projekte vorgeholt.

So zum Beispiel eine Tasche in meinem neuen Lieblingsfarbton.

Dafür hatte ich schon vor einiger Zeit Babycord und Leinenstoffe geshoppt. Seitdem lagen sie hier rum.
Genäht habe ich nach eigenen Maßen und mit einer Unterteilung, um beide Außenstoffe verwenden zu können.

Gefüttert habe ich das Ganze mit Decovil light. So hat die Tasche eine richtig tolle Stabilität und Griffigkeit.
Als Verschluss habe ich mich für einen tollen Holzknopf entschieden.

Und dafür habe ich zum ersten Mal einen Knopflochstich meiner Nähmaschine verwendet. Nach kurzem Verzweifeln, weil ein Handgriff fehlte, ist es perfekt geworden. Ab jetzt wird es öfter mal „richtige“ Knöpfe an Klamotten geben.

Innen habe ich die Tasche schlicht in einfarbigem Leinen gehalten.

Unten habe ich einen kleinen Boden abgenäht, damit noch mehr reinpasst.

Ich freue mich sehr über meinen neuen Begleiter und zeige ihn gern bei rums und den Taschen und Täschchen.

Outdooranzug in Mini

Das Warten geht in die nächste Runde. Die Neue machts wirklich spannend und kommt, wie auch schon ihre Brüder, ein bisschen später als angesagt.

Schon vor einer Weile habe ich für die Frühlingstage, die nun endlich so richtig begonnen haben, den Outdooranzug aus dem Babyleicht-Buch von Pauline alias Klimperklein genäht.

Dafür habe ich blauen kuscheligen Fleece genommen und mit schlichtem gestreiften Jersey eingefasst, bzw. die Kapuze gefüttert.

Dieses Einfassen und ich werden wohl niemals Freunde. Von außen sieht es ja noch ganz passabel aus, aber von innen sollte man sich den Anzug mit Kenneraugen eher nicht ansehen =)

Bei den Umschlägen fällt es zum Glück nicht auf.

So, auch dieser Anzug liegt bereits im Rucksack fürs Krankenhaus, wo ich dann jetzt auch wirklich langsam mal hin möchte. Los los.

Bis dahin vertreibe ich mir das Warten beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT, Kiddikram und bei sewmini.

Schnitt: Outdooranzug aus dem Buch „Nähen mit Jersey – babyleicht“
Stoff Fleece: Stoff&Stil
Stoff Streifen: Traumbeere

Traumpullover für kleine Jungs

Ich finde es auch beim zweiten Jungen erstaunlich, wie sehr doch das Klischee stimmt. Ohne, dass wir es sonderlich forciert haben, ist das Interesse weiterhin für den fast Dreijährigen an Autos und Baustellenfahrzeugen am größten.
Beim letzten Besuch im örtlichen Stoffladen habe ich für ihn daher den perfekten Traumstoff gefunden.

Schlichte Baustellenfahrzeuge auf tollem Sommersweat. Ich habe daraus einen Hoodie genäht. Das Schnittmuster gibt es gratis bei Alles für Selbermacher.
Besonders gefallen mir daran die extra langen Bündchen. So wächst der Pullover wirklich laaaaaaange mit.

Für den Mittelteil der Kapuze hat der Stoff dann leider nicht mehr gereicht. Ich musste einen schwarzen Streifen einsetzen. Nicht schlimm, da die Kapuze auch mit schwarzem Jersey gefüttert ist.

Mit diesem Kuschelteil geh ich mal beim Freutag lunschen. Und zeige ihn auch bei Made4Boys und Kiddikram.

Schnitt: Hoodie slim für Boys
Stoff: Traumbeere

Hosen für die Neue

Noch immer warten wir auf die Ankunft des neuen Familienmitgliedes.
Neben den hier gezeigten Mützchen und den hier gezeigten Bodys braucht das Baby auch noch etwas für warme Beine. Für den Anfang sind Hosen dann doch das Beste. Und auch hier habe ich, wie bei den Jungs schon, auf das bewährte Schnittmuster der Frida-Hose gegriffen.

Ich habe Jacquardstoff für mich entdeckt. Ein tolles Material, was superschick aussieht, kuschelig ist und auch von innen verwendbar ist. Wie hier, da habe ich die Taschen einfach aus dem linksrum gedrehten gleichen Stoff genäht.

Und noch ein Exemplar ohne Taschen.

Und das hier wird die Willkommenshose, die wir mit ins Krankenhaus nehmen werden. Einfach mein Lieblingsblau, wieder mit Taschen aus dem gleichen linksrum gedrehten Stoff.

Mit diesen vier Hosen sollten wir über die ersten Tage kommen 😀

Mal gucken, wie lange die Neue noch auf sich warten lässt. Bis dahin schaue ich mal mit den neuen Hosen vorbei beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei Hot. Aber auch bei Kiddikram und sewmini.

Schnitt: Frida Pumphose
Stoffe: Traumbeere

Schlafanzug mit Traktoren

Bevor das neue Familienmitglied schlüpft, dürfen nähtechnisch die großen Brüder auch nicht zu kurz kommen.
Für den (noch) Jüngsten war mal wieder ein neuer Schlafanzug fällig. Im örtlichen Stoffladen stürzte er sich sofort auf seinen Traumstoff und ließ ihn nicht mehr los.

Seitdem heißt es immer, wenn er ihn trägt: „Welcher Traktor möchtest du sein?“

Zum Oberteil gab es eine Hose in passendem Blau.

Rundherum schwarze Bündchen, damit nichts hoch rutscht.

Nachgemalt wurde der Traktor auch … wenn auch nicht ganz erkennbar =)

Der Schlafanzug ist auf jeden Fall ein Volltreffer und lässt den kleinen Mann auch nach mehrmaligem Tragen vor Freude strahlen.
Deshalb schnell rüber zum Freutag. Und auch zu Made4Boys und Kiddikram.

Schnitt: Day&Night
Stoff: Traumbeere

Bodys für die Neue

Außer den hier schon gezeigten Mützchen für das neue Baby, welches wir in den kommenden Tagen erwarten, habe ich natürlich noch mehr genäht.
Und zwar den Klassiker – den Regenbogenbody. Und das gleich in mehrfacher Ausführung, denn diese kleinen Dinger sind praktisch und man kann anfangs einige davon gebrauchen.

Farblich habe ich erst die schlichten grauen Stoffe aus der Schublade gezückt …
und einen Body mit Libellen genäht …

… und einen mit den niedlichen Katzen …

… und einen guten Kombibody mit Sternchen.

Als zweite Farbe habe ich mich in senfgelb verliebt.
Zunächst nur im Bündchen, kombiniert mit dunkelblau und grau …

… dann wieder gut zu kombinieren mit Streifen …

… und mein kleiner Favorit und somit der Willkommensbody, der auch mit ins Krankenhaus genommen wird, mit süßen Sternen und Monden.

Als Set sieht das ganze ziemlich gut aus, oder?

Mit diesen kleinen Bodys schaue ich vorbei beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HOT. Aber auch bei Kiddikram und sewmini.

Vorfreude mit Babymützen

Jetzt gehts los … ich habe es endlich geschafft, alle genähten Sachen zu fotografieren, die ich in den letzten Wochen für das neue Baby genäht habe.
Den Anfang hier auf dem Blog machen ein paar kleinste Mützchen. Und wieder frage ich mich, ob die Köpfchen am Anfang wirklich so klein sind, dass sie da hinein passen?

Für den kleinsten Fall der Fälle, ich habe mal die Maße der Jungs aus dem Mutterpass als Grundlage genommen, habe ich eine Neugeborenenmütze aus dem babyleicht-Buch von Klimperklein genäht.

Aber die sieht echt mini aus. Ich hab also vorsichtshalber noch eine weitere Mütze genäht. Diesmal eine Wendemütze, eine Größe größer, aus dem kinderleicht-Buch von Klimperklein.

Innen schlicht in grau mit Sternen und mit Jerseynudeln als Kordeln.

Und weil die Mützchen echt schnell genäht sind, gab es gleich noch eine. Ich hatte noch etwas von dem Jacquard übrig, aus dem ich mir einen Rock genäht hatte (hier gezeigt). Ja, denn eigentlich sollte aus dem gesamten Stoff etwas fürs Baby werden, nun ists immerhin noch ein kleines Mützchen geworden.

Hier habe ich mal Jerseynudeln zu einer dickeren Kordel verflochten. Mal schauen, ob das dann nicht zu dick ist am kleinen Hals.

Es werden auf jeden Fall alle drei Mützchen mit ins Krankenhaus genommen und dann direkt am Modell anprobiert, damit es auf der Nachhausefahrt keine kalten Ohren gibt.

Vorfreude ist die schönste Freude, sagt man. Hier steigt sie täglich, denn es sind nun nur noch zwei Wochen hin bis zum Termin.

Die Mützchen zeige ich heute beim Freutag, beim Kiddikram und bei sewmini.